X

Von der Approbation zum Chefarzt

Es gibt oftmals Verwirrungen darüber, wie die genaue Berufsbezeichnung eines Arztes überhaupt lautet. Wann ist man Arzt, was ist ein Assistenzarzt, was macht der Funktionsoberarzt?

Nach dem Medizinstudium und mit Erhalt der ärztlichen Approbation ist man Arzt – ganz gleich, welche Position man in einer Klinik oder in einer anderen Einrichtung innehat. In der Regel nimmt ein frisch gebackener Arzt eine Stelle als Assistenzarzt in einem Krankenhaus an. Somit ist „Arzt“ seine Berufsbezeichnung und „Assistenzarzt“ seine Positionsbezeichnung in der jeweiligen Klinik. Ein Assistenzarzt übernimmt somit ärztliche Aufgaben im Krankenhaus unter der „Aufsicht“ eines oder mehrerer Fachärzte. Während der Assistenzarztzeit absolviert man seine von der Ärztekammer vorgeschriebene Zeit zur Facharztweiterbildung. Wenn die geforderten Bedingungen erfüllt sind (nach in der Regel fünf bis sechs Jahren) kann sich ein Assistenzarzt zur Facharztprüfung anmelden. Wenn er diese besteht ist er Facharzt in seinem Fachgebiet, er darf sich dann also beispielsweise „Facharzt für Pädiatrie“ nennen. Dennoch kann er weiter als Assistenzarzt arbeiten, was meist nur vorübergehend sein wird, da man nun natürlich auch andere Möglichkeiten hat. Als Facharzt kann man sich nämlich dann um eine Stelle als Oberarzt bewerben und übernimmt somit eine führende Rolle in einer Klinik und kann nun auch Assistenzärzte weiterbilden. Eine abgeschlossene Facharztausbildung ist übrigens auch Voraussetzung zur Niederlassung in einer eigenen Praxis mit kassenärztlicher Zulassung.

Ein Funktionsoberarzt ist meistens ein Facharzt, der die „Funktion“ eines Oberarztes hat, wenn aktuell keine freie Oberarztstelle zur Verfügung steht.

Ihr seht, dass man als Assistenzarzt also ein „vollwertiger“ Arzt ist; man darf beispielsweise selbst Medikamente verordnen, Rezepte unterschreiben und natürlich auch eigenen Entscheidungen treffen, die dem persönlichen Wissens-und Erfahrungsschatz entsprechen. Jedoch hält man regelmäßig mit dem zuständigen Oberarzt, der ja ein Facharzt ist, Rücksprache.

Eure Anna